* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Die legende vom Dornenvogel

* Letztes Feedback






Brief aus dem Himmel........

Liebe Mami,

jetzt bin ich im Himmel und sitze auf Jesu´s Schoß. Er liebt mich und ist mir ganz nah. Ich wäre so gerne Dein kleines Mädchen gewesen und verstehe eigentlich nicht so richtig, was passiert ist.

Ich war so aufgeregt, als ich feststellte, dass ich zu existieren begann. Ich befand mich in einem dunkeln, aber wohligen Raum. Ich merkte, dass ich Finger und Zehen hatte. Ich war schon ziemlich weit entwickelt, wenn auch noch nicht bereit, meine Umgebung zu verlassen. Die meiste Zeit verbrachte ich damit, nachzudenken und zu schlafen. Schon zu Anfang an fühlte ich mich ganz tief mit Dir verbunden.

Manchmal hörte ich Dich weinen und habe mit Dir geweint. Manchmal hast Du geschrieen, oder sehr laut gesprochen und dann geweint. Und ich hörte, wie Papa zurückschrie. Ich war traurig und hoffte, es würde Dir bald besser gehen. Ich habe mich gefragt, warum Du wohl soviel weinen musstest. Einmal hast du den ganzen Tag geweint. Es tat mir in der Seele weh. Ich konnte mir nicht vorstellen, was Dich so unglücklich machte.

An genau diesem Tag passierte etwas ganz schreckliches. Ein gemeines Monster kam in diesen warmen, bequemen Ort, an dem ich mich befand. Ich hatte schreckliche Angst und begann zu schreien, aber es kam kein Laut über meine Lippen. Das Monster kam immer näher und näher und ich schrie immer wieder: "Mami, Mami, hilf mir bitte, hilf mir!"

Entsetzliche Angst war alles, was ich fühlte. Ich schrie und schrie bis ich nicht mehr konnte. Dann riß das Monster mir den Arm aus. Es tat so weh, ein unbeschreiblicher Schmerz. Und es hörte gar nicht auf. Oh wie ich bettelte, es möge aufhören! Voller Entsetzen schrie ich, als das unerbittliche Monster mir ein Bein ausriss. Trotz unsäglicher Schmerzen wußte ich, dass ich im Sterben lag. Ich wußte, dass ich nie Dein Gesicht sehen oder von Dir hören würde, wie sehr Du mich liebst. Ich wollte alle Deine Tränen versiegen lassen und hatte so viele Pläne, Dich glücklich zu machen- nun konnte ich das nicht mehr, meine Träume wurden zerschlagen.

Obwohl ich schreckliche Schmerzen und Angst hatte, spürte ich vor allem mein Herz brechen. Mehr als alles andere wollte ich Deine Tochter sein. Doch nun war es vergebens, denn ich starb einen qualvollen Tod. Ich konnte nur ahnen, was für schlimme Dinge sie Dir angetan hatten. Bevor ich ging, wollte ich Dir sagen, dass ich Dich liebe, aber ich kannte die Worte nicht, die Du verstehen konntest. Und bald darauf hatte ich auch nicht mehr den Atem , um sie auszusprechen.
Ich war tot.
Ich fühlte, wie ich in die Höhe stieg. Ich wurde von einem riesigen Engel zu einem großen, wunderschönen Ort hinaufgetragen. Ich weinte noch immer, aber der körperliche Schmerz war verschwunden. Der Engel brachte mich zu JESUS und setzte mich auf seinen Schoß. JESUS sagte mir, dass er mich liebt und dass GOTT mein Vater ist.

Da war ich glücklich. Ich frage ihn, was denn dieses Ding war, das mich getötet hatte. Er antwortete:
" ABTREIBUNG"
"Es tut mir so leid, mein Kind, denn ich weiß, wie sich das anfühlt."
Ich weiß nicht was Abtreibung ist; vermutlich ist das der Name des Monsters.

Ich schreibe, um Dir zu sagen, dass ich Dich liebe und wie gerne ich Dein kleines Mädchen gewesen wäre. Ich habe mit aller Kraft versucht, zu leben. Ich wollte leben. Den Willen hatte ich, aber ich konnte nicht, das Monster war zu stark. Es war unmöglich zu leben. Ich wollte nur, dass Du weißt, dass ich es versucht habe, bei Dir zu bleiben. Ich wollte nicht sterben.
Also, Mami, bitte hüte Dich vor diesem Monster "Abtreibung".
Mami, ich liebe Dich und will auf keinen Fall, dass Du dieselben Schmerzen durchmachen musst, wie ich.

Bitte pass auf Dich auf !
In Liebe ♥

Dein Baby
21.6.13 12:27


Die zweite Chance, einer großen Liebe !!

Vor 15 Jahren hatte ich eine Freundin, die meinte sie müsste mir einen Jungen vorstellen, als ich diesen Jungen sah, war es damals um mich geschehen. Für mich war es damals Liebe auf den ersten Blick, doch ein paar Stunden später war meine freundin mit ihm am rumknutschen. Damals kamen die beiden zusammen und waren dann auch ganze zwei Jahre ein Paar. In dieser Zeit hatte ich damals meine Lehre in einer Großstadt gemacht, und als ich diese beendet hatte zog ich wieder in meine Heimatstadt. Dort bewohnte ich dann meine eigene Wohnung, und brachte auch meinen Sohn einen Monat später zur Welt. Jedenfals war ich gerade auf dem Weg nach Hause, als ich da auf einem Parkplatz ihn(meine große Liebe) wieder sah, ich sprach ihn an und wir waren wieder Freunde.und ich erfuhr das die beiden immer noch zusammen waren. Ich hatte immer ein offenes Ohr für ihn und er für mich.Wenn er probleme mit ihr hatte führte sein Weg ihn zu mir. Wir redeten viel, und ich war ihm eine gute Freundin trotz meiner Gefühle für ihn. Aber eines Abends er war wieder bei mir um zu reden, bekam er aufeinmal eine SMS nach der anderen und immer mit dem gleichen text :"Deine Freundin war hier die sucht Dich!". Dann klingelte es an meiner Tür und ich sagte dann :" Sie ist hier und hat dich gefunden.". Und recht hatte ich, ich lies sie rein und sing fingen gleich an zu streiten, ich sagte beiden das sie bitte nach draußen gehen sollten, weil im nebenzimmer mein Sohn schlief. Ich hörte dann wie sie sich anschriehen und er ganz arg davonfuhr mit seinem Auto. Da lag ich nun auf meinem Sofa voller Sorge um ihn, als ich eine SMS bekam die mir den Atem raubte: " Schatz kann ich wieder zu Dir kommen?", erst wusste ich nicht was ich schreiben sollte, doch dann schrieb ich ihm :" Schließ bitte ab wenn du in der Wohnung bist.". Dann hörte ich ein paar minuten später sein Auto, und dann betrat er die Wohnung. Er erzählte mir was gerade vor der Tür mit ihr abgelaufen ist, nach dem ich ihm zugehört habe und seinen Blick sah, wollte ich ihn einfach nur aufheitern, und fing an ihn zuärgern, ich kitzelte ihn durch und plötzlich lag ich auf ihm. ich sag euch das war eine komische Situation, aber da er mir erzählt hatte das er sich von ihr getrennt hatte, nahm ich all meinen Mut zusammen und küsste ihn einfach. Von diesem Abend an waren wir drei Jahre lang ein Paar.  Es war eine schöne zeit auch wenn wir Fehler gemacht haben. damals habe ich einige dinge anders gesehen als heute und desshalb haben wir keinen gemeinsamen weg gefunden. Jedenfals kam damals die Trennung und unsere wege trennten sich. In den letzten zehn jahren haben wir uns ab und zu gesehen, aber wir beide haben nie zugegeben das da immer noch gefühle füreinander sind.In den zehn Jahren bin ich einen kaotischen weg gegangen (aber dazu später mehr). Jedenfals machte ich ihm letztes Jahr eine Freundschaftsanfrage in einer Komnunitie und er nahm sie an, ich freute mich. Dann Sylvester 2012/2013 schrieben wir fast die ganze nacht, weil mein damaliger Freund es für besser hielt sich mit seinen Kumpels volllaufen zulassen. In der nächsten zeit schrieben wir viel und er war für mich der Freund, wie ich früher im die Freundin. Er hörte mir zu, er gab mir tips und er gab mir halt, er gab mir all das was ich mir früher so sehr von ihm gewünscht habe. Wir konnten ganz normal miteinander reden und schreiben. Als die Beziehung zu meinem damaligen zuende ging, war er für mich da. Aber nicht nur das, er hielt mich in seinen Armen und ich fühlte mich als wenn ich endlich zuhause wäre, nach einer langen Zeitreise. Jetzt sind wir wieder ein Paar und wollen den weg in die Zukunft zusammen gehen. Ich hoffe ich kann ihm jetzt die Frau sein die er verdient. Wir haben uns geschworen das es nur noch ein "für immer & ewig" gibt. Ich liebe ihn sehr und werde alles tun um ihn glücklich zumachen.
17.6.13 15:39





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung